HealthCapital Newsflash Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. Land Brandenburg und be Berlin
load images load images
HealthCapital Newsflash Spezial #10


Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Jahr 2020 geht in die Halbzeit, es kehrt vielerorts ein bisschen Normalität zurück und auch wenn die Bewältigung der Folgen und die Forschung an Sars-Cov-2 uns weiter beschäftigen wird, ist es wichtig in der Gesamtbetrachtung der Gesundheitsregion den Fokus wieder etwas zu erweitern und nicht aus den Augen zu verlieren, wie exzellent sie sich entwickelt.

Wir freuen uns daher Ihnen den neuen Life Science Report 2019/2020 der Gesundheitsregion Berlin-Brandenburg vorstellen zu können. Auf 50 Seiten gibt der vom Cluster vorgelegte Report einen Überblick über Forschungs- und Technologietrends, Leuchtturmprojekte und aktuelle Wirtschaftszahlen der Lebenswissenschaften in der Hauptstadtregion sowie zu Unternehmen der Teilbranchen Pharma, Biotechnologie, Medizintechnik und Digital Health. Im Gesamtergebnis zeigt er einmal mehr wie Zusammenarbeit, Vernetzung und Wissenstransfer - vor allem durch starke regionale Forschungsverbünde - den Nährboden für medizinische Innovation bereiten: von der Grundlagenforschung bis in die Überführung in die klinische Praxis.

Der Cluster bedankt an der Stelle besonders bei allen Partnern und Akteuren für die spannenden inhaltlichen Beiträge und überzeugenden Testimonials für den Report und nicht zuletzt natürlich den täglichen Einsatz für eine einzigartigen Forschungs- und Wissenschaftslandschaft der Hauptstadtregion.

Viel Spaß bei der Lektüre und bleiben Sie gesund!

Ihr
Dr. Kai Uwe Bindseil
Clustermanager HealthCapital Berlin-Brandenburg



Life Science Report 2019/2020

Die Hauptstadtregion ist in Sachen Life Sciences und industrieller Gesundheitswirtschaft national und international exzellent aufgestellt. Das Cluster HealthCapital zählte zum Stichtag 31. Dezember 2019 34 Unternehmen der Pharmabranche, 255 aus der Biotechnologie und 332 aus Medizintechnik und Digital Health. Auf 50 Seiten gibt der heute vom Cluster vorgelegte Life Sciences Report einen Überblick über Forschungs- und Technologietrends, Leuchtturmprojekte und aktuelle Wirtschaftszahlen der Lebenswissenschaften in der Hauptstadtregion sowie zu Unternehmen der Teilbranchen Pharma, Biotechnologie, Medizintechnik und Digital Health. Dazu zählen Großkonzerne wie Bayer, Pfizer, Sanofi und Takeda, kleine und mittlere Unternehmen wie Berlin Heart und Medipan sowie aufstrebende Startups wie Ada Health und Doctolib.

Weiterlesen...

 
 

Nachrichten von Unternehmen


Think.Health Ventures beteiligt sich an Vara: 6,5 Mio. Euro für Brustkrebs Früherkennung mittels KI

Das Berliner Start-up Vara hat sich vorgenommen, die Überlebenschancen von Frauen mit Brustkrebs zu erhöhen in dem es mittels künstlicher Intelligenz einen weltweiten Zugang zur Früherkennung ermöglicht. Für die Umsetzung dieser Vision hat das Unternehmen in seiner Series A Finanzierungsrunde 6,5 Mio. Euro eingesammelt.

Weiterlesen...

 

ADA health gehört zu den "technology pioneers 2020" des world economic forum

Das Berliner Startup Ada Health ist mit seiner Symptomchecker-App in jährliche Technology Pioneers Top 100 Liste des World Economic Forums aufgenommen worden. Die Technology Pioneers bringen 100 Unternehmen aus aller Welt zusammen, die sich in der Früh- oder Wachstumsphase befinden und Pionierarbeit für neue Technologien und Innovationen leisten.

Weiterlesen...

 

Neues aus der Forschung


Das immunologische Gedächtnis Gemeinsames Projekt der Charité und der TU Berlin untersucht, warum manche Menschen weniger schwer an COVID-19 erkranken

Warum erkranken einige Menschen sehr schwer an dem Virus SARS-CoV-2, während andere gar keine oder nur sehr milde Symptome zeigen? Diese Frage beschäftigt aktuell viele Wissenschaftler*innen, darunter auch Prof. Dr. Roland Lauster, Leiter des Fachgebiets Medizinische Biotechnologie an der TU Berlin, sowie Prof. Dr. Andreas Thiel von der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Beide zusammen initiierten und leiten das Kooperationsprojekt Si-M, den gemeinsamen Bio- und Medizintechnologie Campus beider Institutionen.

Weiterlesen...

 

Mit Open Source-Hardware gegen Corona: Studie prüft die massenweise Fertigung von Open Source-Beatmungsgeräten

Die Open Source-Hardware-Community hat mit Aufkommen der COVID-19-Pandemie schnell die Entwicklung und Fertigung komplexer medizinischer Beatmungsgeräte angekündigt. Im Projekt OPEN.Effect evaluieren Expertinnen und Experten des Fraunhofer IPK die Leistungsfähigkeit und Wirksamkeit der Community und zeigen Wege zur schnellen Erschließung ihrer Potenziale auf. Für die damit verbundene Studie werden ab sofort Teilnehmende gesucht.

Weiterlesen...

 

Menschen mit Blutgruppe A haben öfter schwere Corona-Krankheitsverläufe

Einer Studie zufolge ist das Risiko, an Covid-19 schwer zu erkranken, bei bestimmten Blutgruppen höher. Ob an den Ergebnissen etwas dran ist, erklärt Immunologe Hans-Dieter Volk von der Charité Berlin im Interview mit dem RBB.

Weiterlesen...

 
 

Life Science Infrastruktur

 

Bau des BerlinBioCube kann starten

Die Campus Berlin-Buch GmbH (CBB) hat vom Bezirk Pankow die Genehmigung für den Bau des neuen Gründerzentrums BerlinBioCube erhalten. Die CBB betreibt und entwickelt den Forschungs- und Biotech-Campus in Berlin-Buch, dessen Fokus auf Biomedizin liegt. Der BiotechPark Berlin-Buch gehört zu den führenden Technologiestandorten in Deutschland. Sein Spektrum umfasst Medizinische Biotechnologie, Medizintechnik und angrenzende Bereiche. Im BerlinBioCube können nun weitere Arbeitsplätze in innovativen Bereichen der Gesundheitswirtschaft entstehen.

Weiterlesen...

 

Richtfest für das go:in 2 in Golm

Der Potsdamer Oberbürgermeister Mike Schubert nahm am 9. Juni, gemeinsam mit dem Geschäftsführer der TGZP GmbH, Steffen Schramm, am Richtfest des Büro- und Laborgebäudes GO:IN 2 im Potsdam Science Park teil. Mit der Neuen Golmer Mitte soll mittelfristig zudem ein neues und urbanes Zentrum geschaffen werden um die Standortattraktivität auch hinsichtlich der Lebens-, Arbeits- und Aufenthaltsqualität für alle Nutzer weiter zu steigern.

Weiterlesen...

 

Grundsteinlegung SEE:LAB - Kompetenzzentrum für Biomaterialien Teltow-Seehof

In direkter Nachbarschaft zu den Instituten der Helmholtzgemeinschaft und der Fraunhofer-Gesellschaft ist das SEE:LAB eingebettet in den Teltower Forschungscampus. Die räumliche Nähe von Wissenschaft und Forschung zum SEE:LAB lässt interessante Synergieeffekte hinsichtlich der Entwicklung junger, technologieorientierter Unternehmen, insbesondere auf den Gebieten Biomaterialien, Biochemie, Chemie, Werkstofftechnik und physikalische Technik, erwarten.

Weiterlesen...

 
 

Sonstige News

 

Gesundheitssenatorin setzt sich für Nutzung der Corona-Warn-App ein

Die Corona-Warn-App sollte auch von den Berlinerinnen und Berlinern genutzt werden, denn die Applikation ist ein weiterer Baustein zur Unterstützung der Kontaktnachverfolgung von Covid-19-Infizierten. Die Applikation erfasst mögliche Kontakte zu mit Covid-19 infizierten anderen Nutzerinnen und Nutzern mittels eines Risikoprofils und der Benachrichtigung möglicher Kontaktpersonen. Die Anwendung soll dabei helfen, frühzeitiger Maßnahmen ergreifen und Infektionsketten schneller durchbrechen zu können.

Weiterlesen...

 

Berliner Teststrategie: Charité startet mit Screening von Beschäftigten aus Kitas und Schulen sowie mit Schulstudie

Die flexible Teststrategie des Landes Berlin zielt darauf ab, ein gesellschaftliches Leben zu ermöglichen, ohne das Gesundheitssystem zu überlasten. Im Mittelpunkt steht dabei das frühzeitige Identifizieren von Infektionen und Infektionsherden. Die Umsetzung wird von einem Projektteam der Charité – Universitätsmedizin Berlin koordiniert. 

Weiterlesen...

 

Endspurt im Wettbewerb um den Innovationspreis Berlin Brandenburg

Noch bis zum 22. Juni können sich Unternehmen, Startups und Handwerksbetriebe mit Firmensitz in Berlin oder Brandenburg mit ihren innovativen Produkten, Konzepten und Dienstleistungen um den Innovationspreis Berlin Brandenburg bewerben – gern auch in Kooperation mit Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen.

Weiterlesen...

 

Förderaufruf der EUREKA GlobalStars Initiative zur Kooperation mit Japan

Im Rahmen der GlobalStars-Initiative von Eureka, die auf gegenseitigem Einvernehmen beruht, veröffentlichen Japan, Kanada, die Tschechische Republik, Frankreich, Deutschland, Israel, Spanien und das Vereinigte Königreich einen gemeinsamen Aufruf. Teilnehmer aus Japan und den jeweiligen Eureka-Mitgliedsländern sind aufgefordert, gemeinsame Projektvorschläge im Bereich der Forschung und Entwicklung innovativer Produkte und Anwendungen mit hohem Marktpotenzial einzureichen.

Weiterlesen...

 
 

Termine

 
16. - 18.06.2020

DMEA sparks

» mehr
 
23. - 25.06.2020

GERMAN CORONA SHOWCASE

» mehr
 
07.-09.07.2020

DIGITAL NOVEL CORONAVIRUS INVESTMENT FORUM

» mehr
 
01.07.2020

HEALTHCAPITAL WEBINAR: GUTE ARBEIT: PSYCHISCHE GESUNDHEIT (AUCH) IN KRISENZEITEN

» mehr
 
08.07.2020

Meet&Apply: Medizintechnische Lösungen in der digitalen Gesundheitsversorgung

» mehr
 


Herausgeber / Impressum

Dieser Newsletter wird durch das Clustermanagement Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg HealthCapital betrieben.

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Fasanenstraße 85 | 10623 Berlin
Telefon +49 30 46302 270
E-Mail: info (at) healthcapital.de

Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg,
Nummer der Eintragung: HRB 13072 B
USt.-ID-Nr. DE 136629780

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Dr. Stefan Franzke

Aufsichtsratsvorsitzender:
Dr. Jürgen Allerkamp 

V. i. S. d. P. Lukas Breitenbach, Pressesprecher Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

© 2020 Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Newsletter (an: unknown@noemail.com) abbestellen.
Der Newsletter des Clusters Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg ist ein Projekt der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. Gefördert aus Mitteln des Landes Berlin und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung durch die Investitionsbank Berlin.

load images load images
load images